Der KlimaCent

1 Cent als CO2-Abgabe für unseren Energieverbrauch

Wir leben im Wohlstand! Reisen, Mode, gute Ernährung, neueste Technik und gemütliche Heime wird als selbstverständlicher Lebensstandard angesehen und prägt unsere Konsumentscheidungen. Aber nichts bleibt ohne Wirkung. All dies bewirkt einen direkten oder indirekten CO2-Ausstoß in unsere Atmosphäre und verschlingt teil Unmengen an Ressourcen wie Wasser, Energie oder Rohstoffe.

Um das Ganze nun etwas fairer zu machen, kommt der KlimaCent ins Spiel…
Mit ihm kannst du eine freiwillige und selbstbestimmte Abgabe auf Basis deines Energie- und Ressourcenverbrauchs leisten! Ziel ist der raschere Aufbau einer CO2-neutralen und enkeltauglichen Wirtschaft.

Deine freiwillige Initiative unterstützt:

den Einsatz und die Umstellung auf mehr Ökoenergien z.B. Bürgerkraftwerk für Alpenkäse Bregenzerwald – Installation 2016

klimaneutrale Initiativen und Projekte z.B. Carsharing, Transportfahrrad

sozialökologische und sozialökonomische gerechte Güter-Produktion z.B. Martinshof, Gemüsekiste

Friedensprojekte und Prozesse z.B. Energie für Frieden

nachhaltiges Wirtschaften z.B. Ökoprofit Vorarlberg

KlimaCent Berechnung

Die Höhe der Abgabe erfolgt in Selbsteinstufung. Um diese möglichst fair zu gestalten, empfehlen wir die Ermittlung auf Basis des eigenen Energieverbrauchs.

  • Strom: mind. 1 Cent/kWh
    Bezug von Ökostrom ist mit 30% der Einkaufsmenge einzustufen (berücksichtigt UCTE Mix bzw. die Grauenergie in der Produktion und erforderliche zentrale Infrastruktur) aber nur, wenn für Ökostrom ein entsprechender Mehrpreis bezahlt wird.
  • sonstige Energieträger: mind. 1 Cent/kg CO2
    Emissionsfaktoren für Energieträgergruppen lt. Umweltbundesamt 2015 Bewusstsein
    (1l Öl = 1m³ Gas = 1l Treibstoff = ca. 10 kWh)
    1 kWh Öl = 0,311 kg CO2
    1 kWh Gas = 0,240 kg CO2
    1 kWh Treibstoff = 0,285 kg CO2
    1 kWh Holz = 0,020 kg CO2
    1 kWh Fernwärme =0,190 kg CO2
    1 kWh Biomasse-Nahwärme = 0,095 kg CO2
  • sonstige CO2 Emissionen: mind. 1 Cent/kg CO2
    Alle weiteren indirekte Emissionen (Kategorie SCOPE 3 nach ISO 14064)
    Vereinfacht mit einem „fairen Kostenansatz“ von 1% der Einkaufskosten
  • für Flugkilometer: mind. 1 Cent/km

 

Wird der CO2-Fußabdruck mittels eines im Internet veröffentlichten Rechners ermittelt, gilt 1 Cent pro kg CO2. Dasselbe gilt auch für Betriebe und Organisationen, die eine CO2 Bilanz erstellen lassen.


KlimaCent Pauschale

Fehlt die Zeit, die Lust oder das Wissen um sich mit dem eigenen Energieverbrauch auseinander zu setzen, kann alternativ auch eine Pauschale-Abgabe gewählt werden.

  • für Haushalte: mind. € 50,- pro Person
  • für Firmen und Organisationen: mind. € 200,- pro Mitarbeiter

Info: Die gemittelten pro Kopf Emission betragen in Österreich derzeit 10 Tonnen CO2 pro Jahr.

KlimaCent Fördervereinbarung (PDF)
Einmalige KlimaCent CO2-Abgabe FlugDruckEvent (PDF)

Sende deine Fördervereinbarung unterschrieben per Post oder E-Mail.

Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie Vorarlberg
Hof 19
A-6861 Alberschwende

 

Projekte und Fonds

Direkte Projektförderung
Alle Projekte die auf der Plattform KlimaCent registriert sind, können direkt gefördert werden. Eine Vielzahl der Projekte sind Ökoenergieprojekte, aber auch Effizienz, Mobilität und CO2-Bindung sind darunter. Auf der Fördervereinbarung ist die gewünschte Projektnummer anzuführen.

Fonds für Klimaschutzprojekte der AEEV
ErneuerbareEnergieDie Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energien Vorarlberg (AEEV) ist ein unabhängiger, parteineutraler Verein, der sich dem Ausbau von erneuerbarer Energie aber auch der Umgestaltung des Systems hin zur Nachhaltigkeit und Effizienz verschrieben hat. Angefangen hat der Verein mit Selbstbaugruppen für solartermische Anlagen. Neben Bemühungem für den Bau von Biomasse Heizwerken, liegt der Schwerpunkt bei der Unterstützung der Finazierung von Ökoenergieprojekten. In den letzten Jahre hat die AEEV eine Anzahl an Bürgerkraftwerke im ganzen Land aufgestellt. Die PV-Anlagen werden auf Dächer von Gemeinden oder Firmen installiert, bei denen sich BürgerIn durch einen Mietkauf beteiligen können. In Zukunft werden auch vermehrt Projekte im Bereich E-Mobilität und Carsharing umgesetzt.

Nachhaltiges Wirtschaften

Klimafonds der Heimatgemeinde
Das Bewusstsein für eine nachhaltige Wirtschaftsweise wird schon in vielen Gemeinden gelebt. Innovative Bürger planen und initiieren überall tolle Klimaschutzprojekte. Damit es nicht an der Finanzierung scheitert, kannst du deinen KlimaCent dem Klimafonds deiner Heimatgemeinde zuteilen. Denn viele kleine Beiträge haben eine große Wirkung. Die Mittelverwendung dieses Fonds wird unter Einbindung des Umweltausschusses oder des e5-Teams festgelegt. So werden z.B. Bürgerkraftwerke, E-Tankstellen, nachhaltige Mobilität oder Effizienzmaßnahmen, Energiespielplätze und vieles mehr finanziert.

Pflanze

Fonds für Humusaufbau und Moorschutz
Moore und Humusböden sind die reinsten CO2-Speicher. Es ist deshalb wichtig, dass aktiver Humusaufbau in unsere Landwirtschaft betrieben wird, um eine hohe Bodenfruchtbarkeit sowie eine hohe Speicherfähigkeit von Niederschlagswasser zu sichern. Um Bewusstsein dafür zu bilden und um den Humusaufbau, der oft mit viel Arbeit und einer Umstellung der Wirtschaftsweise verbunden ist, zu fördern wird ein Projekt für Humuszertifikate ausgearbeitet. Die Mittelverwendung wird in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Vorarlberg festgelegt.

EnergieFuerFrieden-Logo

Fonds für Energie für Frieden
Der Energiehunger der industrialisierten Staaten führt auf der ganzen Welt zu Kriegen, die meist auf dem Rücken der armen Bevölkerung ausgetragen werden. Mit dem Projekt Energie für Frieden entstehen z.B. Kleinwasserkraftwerke in Kolumbien, solarbetriebene Wasserversorgung in der Sahara oder es wird die Ausbildungen zum Solartechniker für junge AfrikanerInnen finanziert. Dadurch wird den Energiekonflikten der Nährboden entzogen, eine Eigenversorgung vor Ort ermöglicht und der Weg zum friedlichen Zusammenleben geebnet. Unter www.energiefuerfrieden.at findest du mehr über das Projekt.

 

Liste aller registrierter Projekte

 Es gelten die allgemeinen Förderrichtlinien

Dein eigenes Projekt

Du hast ein eigenes Klimaschutzprojekt?

Und möchtest dieses über unsere Crowdfunding Plattform bewerben? Dann kannst du dieses mit dem Registrierungsvertrag bei uns anmelden, um damit alle Projektdaten erfassen zu können. Wir teilen dir dann eine Projektnummer zu – und schon ist ein Geldfluss vom Direktförderer zu deinem Projekt möglich.

Grundsätzlich zulässig sind alle Projekte im Bereich:

  • Ökoenergie
  • CO2-Bindung
  • Effizienz
  • E-Mobilität

Registrierungsvertrag Ökoenergieprojekt (PDF)
Registrierungsvertrag Klimaschutzprojekt (PDF)

Es gelten die allgemeinen Förderrichtlinien

Was bewirkt der KlimaCent?

Er unterstützt den Ausbau erneuerbarer Energien, legt sich ins Zeug für sinnvolle Elektro-Mobilität, fördert Humus- und Moorschutzzertifikate, stiftet Frieden und macht Druck bei der Politik für eine Kostenwahrheit bei atomarer und fossiler Energie.

Das Ziel ist klar definiert – eine CO2-neutrale Wirtschaft bis 2050
Um diese Ziel zu erreichen, brauchen wir ein ganzheitliches und breites Umdenken. Initiativen, die diesen Prozess vorantreiben, sind es wert, um vom KlimaCent unterstützt zu werden. Vordergründig steht der Ausbau von Ökoenergieträgern. Aber mindestens so wichtig sind die Effizienz und die CO2 Bindung. Deshalb sind die Projekte sehr breit gefächert, aber eines haben sie alle gemeinsam: deren Umsetzungsbereich bleibt in der Region oder (wie im Fall von Energie für Frieden) sie werden von regionalen Organisationen umgesetzt.


Die Entscheidung liegt bei dir!
Du bestimmst, welches Projekt oder welcher Fonds deine Unterstützung bekommt.
Das Beste daran, es gibt keine komplizierten Verfahren oder undurchsichtige Taktiken. – Du kannst selbst und nachweislich ein Projekt oder Fond deiner Wahl unterstützen und jederzeit den Fortschritt auf Facebook beobachten, den Projekt- oder Fondsträger direkt kontaktieren oder unter meinbeitrag@klimacent.at erfragen.

Kernstrategie

Eigenverantwortung

Ausgangslage: Um das Ziel „CO2-neutrale Wirtschaft bis 2050“ zu erreichen, muss ein Systemwandel passieren. Dieser Wandel wird aber nur dann möglich sein, wenn es Kostenwahrheit bei den Energieträgern gibt. Solange Atom- und Kohlestrom, Öl und Gas noch so billig zu haben sind, rentieren sich Investitionen in erneuerbare Energien kaum. Damit sich das ändert, brauchen wir veränderte politischen Rahmenbedingungen.

Eigenverantwortung

Unser Lösungsansatz:  Der Wandel beginnt bei dir und mir, bei unserem eigenverantwortlichen Handeln. Dadurch, dass wir versuchen so klimaschonend wie möglich zu leben, werden wir zur Keimzelle und zum Vorbild für unser nahes Umfeld.
Somit wird der Wandel auf die zweite Ebene gehoben. Erst wenn wir aus unserem eigenen Wirkungsbereich (Familie, Arbeit, Freundeskreis) diesen Grundgedanken in die kleinste politische Einheit, in die Gemeinden, tragen, ist der Boden für die politische Veränderung gelegt.
Die Politik wird sich nicht ändern, wenn die Veränderung nicht von der Basis kommt. Deshalb braucht es das Bewusstsein für die Eigenverantwortung von jedem und jeder von uns.

Darum KlimaCent: Mit dem KlimaCent unterstützt du nicht nur Klimaschutz- und Ökoenergieprojekte, sondern bist Teil eines Netzwerks, das sich aktiv für den Wandel einsetzt. Gemeinsam mit über 30 Vorarlberger Gemeinden, zahlreichen Firmen und Privatpersonen setzen wir ein Zeichen: Wir sind bereit unseren Teil der Kosten des Systemwandels mitzutragen, fordern aber dies auch von öffentlich-politischer Seite ein.

klimaneutral – geht das?

Ausgangslage: Der Trend in unserer Gesellschaft geht immer mehr dahin, dass sich Unternehmen mit einer Ausgleichszahlung klimaneutral stellen. Mit den Mitteln werden oft Großprojekte in allen Teilen der Erde unterstützt, die wiederum zentrale Strukturen stären und Abhängigkeiten für die oft arme Bevölkerung schaffen. Die Höhe der Abgabe pro kg CO2 oder pro kWh variiert stark je nach Anbieter. Im Internet können Kompensationszahlen zwischen 1 Cent und 30 Cent pro kg CO2 gefunden werden. Tatsache ist also, dass man sich am dem offenen Markt, zu verschiedenen Preisen, klimaneutral „kaufen“ kann. Ist den das noch fair?

klimaneutraler-leben-4c

Unser Lösungsansatz: Bei diesem billigen „Schuldenablasshandel“ machen wir nicht mit. Wenn es wirklich Kostenwahrheit geben würde, müsste auf für den KlimaCent ein Vielfaches mehr als 1 Cent/kg CO2 bezahlt werden. Mit der KlimaCent-Abgabe hingegen, wird ein wichtiger Schritt in eine klimaneutralere Welt gemach. Es wäre aber falsch sich als klimaneutral zu bezeichnen. Nichts desto trotz sollen Firmen und Organisationen, die mit ihren Finanzmittel Klimaschutz und Ökoenergieprojekte finanzieren, dies auch in ihrer Öffentlichkeitsarbeit kommunizieren können. Deshalb klimaneutraler!

Darum KlimaCent: Mit dem KlimaCent lebst du klimaneutraler und unterstützt regionale Projekte oder mit Energie für Frieden auch internationale Hilfsprojekte, die direkt den Einheimischen zugutekommen.

NEU – Mobilitätspartnerschaft

 

caruso-logo

klimaneutraler unterwegs mit CARUSO und KlimaCent

Unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen. Energie-, Wirtschafts- und Umweltkrise sowie der Verkehrskollaps zeigen, dass wir unsere Mobilität neu organisieren müssen. Dafür braucht es neue Formen der Organisation zwischen Unternehmen, öffentlicher Hand und der Zivilgesellschaft.

Die CARUSO Carsharing Genossenschaft ist ein social business. Als Anbieter von Serviceleistungen für die Community ermöglicht CARUSO Carsharing die effiziente und intelligente Nutzung von geteilten Fahrzeugen und trägt somit zur Senkung des Ressourcenverbrauches, wie auch des Kostenrisikos von privaten und institutionellen Investitionen aktiv bei.

Nur die halbe Mitgliedsgebühr für alle KlimaCent-Kunden.

Wir sind Partner und stärken einander. Deshalb zahlen alle KlimaCent-Kunden monatlich nur € 5,- statt € 10,- Mitgliedsgebühr bei Caruso. Ein Auto kann dann um eine Mietgebühr von  € 2,-/Stunden und um €0,30/Kilometer gebucht werden. www.carusocarsharing.com

Werde KlimaschützerIn

1. Übernimm Eigenverantwortung und hinterfrage den Lebnsstiel.

Tipps für deinen nachhaltigeren Konsum- und Lebensstil (PDF)

2. Werde gesellschaftspolitisch aktiv.

wir-sind-klima

Unterstütze innovative Projekte und sei aktiv in Vereinen wie:

3. Übernimm Verantwortung für deinen Energieverbrauch.

KlimaCent Fördervereinbarung – für den täglichen Ressourcenverbrauch

CO2-Abgabe FlugDruckEvent – da besondere Anlässe leider oft besonders hohe CO2-Emissione verursachen, können diese mit der einmaligen CO2-Abgabe kompensiert werden – klimaneutraler reisen, drucken, feiern…

FAQ

Was ist der CO2-Fußabdruck?

Der CO2-Fußabdruck ermittelt die eigens verursachte Menge an Treibhausgasen.
Hier geht es um die max. Belastbarkeit der Atmosphäre unter Berücksichtigung der Regenerationskraft der Natur.
Zulässig sind 1,5-2 Tonnen CO2 pro Person. Derzeit liegt der Durchschnitt jedoch bei 10 Tonnen pro Person!

CO2-Fußabdruckrechner: www.co2-rechner.at

(mehr …)

Wer steckt hinter dem KlimaCent?

Die Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie Vorarlberg ist schon lange für ihren tagtäglichen Einsatz im Ausbau erneuerbarer Energien, dem unermüdlichen Aufzeigen von umweltfreundlichen Strategien und der Überzeugung, dass wir miteinander unsere Welt besser machen, bekannt. Als unabhängiger, gemeinnütziger Verein bemüht sich die AEEV seit 1987 das Klima und unsere Umwelt besser zu schützen. Die Schwerpunkte liegen in der:

  • Öffentlichkeits- und Informationsarbeit, Vernetzung und Lobbying
  • Sonnenstrom – Bürgerkraftwerke
  • Energie für Frieden
  • Solarcontrol – PV-Anlagenüberwachung
  • und dem KlimaCent


Transparenz

Die Abwicklung der Förderverträge, Verwaltung, Datenbank sowie Vertrieb und Marketing verursachen laufend Kosten. Um politisch unabhängig zu bleiben und finanziell eigenständig zu sein, werden maximal 20 Prozent der Förderbeiträge als Overhead zur laufenden Kostendeckung von der AEEV einbehalten. (10 Prozent für Marketing, Vertrieb und Lobbying – 10 Prozent für die Abwicklung, Kundenbetreuung und Homepages) Die restlichen Kosten werden durch Mitgliedsbeiträge des Vereines, Sponsoring und ehrenamtliche Arbeit gedeckt.

 

 

Geschäftsführer DI Johann Punzenberger

Geschäftsführer
DI Johann Punzenberger

Obfrau  Dr. Julia Hagen

Obfrau
Dr. Julia Hagen

Projektbetreuung Energie für Freiden Pia Nenning

Projektbetreuung Energie für Freiden
Pia Nenning

Projektbetreuung Bürgerkraftwerke  Patrik Domig

Projektbetreuung Bürgerkraftwerke
Patrik Domig

Wir bürgen für die sichere und sinnvolle Verwendung deines KlimaCents! www.aeev.at

Kontakt

Der KlimaCent ist eine Initiative der
Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie Vorarlberg
Hof 19  A-6861 Alberschwende
meinbeitrag@klimacent.at

Impressum

Haftungsausschluss
Diese Website enthält Verweise auf Websites, die von Dritten eingerichtet wurden. Wir haben keinerlei Kontrolle über diese Websites und die dort angebotenen Informationen, Waren oder Dienstleistungen und übernehmen daher keinerlei Verantwortung, aus welchem Rechtsgrund auch immer, für den Inhalt der Websites Dritter.

UID ATU60949004

Für den Inhalt verantwortlich
Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie Vorarlberg
ZVR 694 698 555
DVR 107 53 90
Hof 19, 6861 Alberschwende
tel +43 664 8866 7424
fax +43 5579 7171 71
office@aeev.at

Geschäftsführer: DI Betr.oec. Johann Punzenberger
tel +43 664 4879 973
Bankverbindung: Raiffeisenbank Lech/Arlberg IBAN AT86 3744 9000 0011 3977

Text
Fischkom PR I Kommunikation www.fischkom.at

Grafik
Grafik Caldonazzi www.caldonazzi.at

Webdesign
Christoph Fischer
Diese Webseite verwendet WordPress.

Bilder
Fotolia www.fotolia.de
Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie Vorarlberg