Hallo, ich bin’s – dein KlimaCent!

1 Cent pro Kilowattstunde
für deinen CO2 Fußabdruck

Wir alle schädigen im Alltag durch Konsum – bewusst oder unbewusst – unsere Umwelt. Auto, Verpackungen, Heizung, Kleider, Reisen uvm. prägen unseren Lebensstil und unsere Konsumentscheidungen. Nichts bleibt ohne Wirkung. All dies bewirkt einen direkten oder indirekten CO2-Ausstoß in unsere Atmosphäre und verschlingt teils Unmengen an Ressourcen wie Wasser, Energie oder Rohstoffe.

Um das Ganze nun etwas fairer zu machen, komme ich ins Spiel…
Mit mir – deinem KlimaCent – kannst du einen freiwilligen und selbstbestimmten Beitrag auf Basis deines CO2-Fußabdrucks leisten! Ziel ist der raschere Aufbau einer CO2-neutralen und enkeltauglichen Wirtschaft.

Deine freiwillige Initiative unterstützt:

klimaneutrale Initiativen und Projekte z.B. Carsharing, Transportfahrrad

sozialökologische und sozialökonomische gerechte Güter-Produktion z.B. Martinshof, Gemüsekiste

den Einsatz und die Umstellung auf mehr Ökoenergien z.B. Bürgerkraftwerk für Bergkäserei Bregenzerwald – Installation 2016

Friedensprojekte und Prozesse z.B. Energie für Frieden

nachhaltiges Wirtschaften z.B. Ökoprofit Vorarlberg

 

IconBulb

NEU – Eine Partnerschaft die Sinn macht

Unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen. Energie-, Wirtschafts- und Umweltkrise sowie der Verkehrskollaps zeigen, dass wir unsere Mobilität neu organisieren müssen. Dafür braucht es neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, öffentlicher Hand und der Zivilgesellschaft.

Die CARUSO Carsharing Genossenschaft ist ein social business. Als Anbieter von Serviceleistungen für die Community ermöglicht CARUSO Carsharing die effiziente und intelligente Nutzung von geteilten Fahrzeugen und trägt somit zur Senkung des Ressourcenverbrauches wie auch des Kostenrisikos von privaten und institutionellen Investitionen aktiv bei.

Nur die halbe Mitgliedsgebühr für alle KlimaCent-Kunden.

Wir sind Partener und stärken einander. Deshalb zahlen alle KlimaCent-Kunden monatlich nur € 5,- statt € 10,- Mitgliedsgebühr bei Caruso. Ein Auto kann somit um eine Mitgebühr von  € 2,-/Stunden und um € 0,30/Kilometer gebucht werden. www.carusocarsharing.com

Wozu werde ich – dein KlimaCent – verwendet?

Ich unterstütze den Ausbau erneuerbarer Energien, lege mich ins Zeug für sinnvolle Elektro-Mobilität, fördere Humuszertifikate, stifte Frieden und sage allen fossilen Energieträgern sowie der Atomenergie den Kampf an.
DU entscheidest dich für ein bestimmtes Projekt, das du mit mir unterstützen möchtest. Oder du wählst einen Klimafond, der deinen Cent gewinnbringend aufteilt.

Das Beste daran, es gibt keine komplizierten Verfahren oder undurchsichtige Taktiken. – DU kannst selbst und nachweislich ein Projekt oder Fond deiner Wahl unterstützen und jederzeit den Fortschritt auf Facebook beobachten, den Projektträger direkt konatkieren oder unter meinbeitrag@klimacent.at erfragen.

 

Du hast ein eigenes Klimaschutzprojekt?

Und möchtest dieses über diese Crowdfunding Plattform bewerben? Dann kannst du dieses mit dem Registrierungsvertrag bei uns anmelden, damit wir alle Projektdaten sowie deine Kontonummer erfassen. Wir teilen dir dann eine Projektnummer zu – und schon ist ein Geldfluss vom Direktförderer zu deinem Projekt möglich.

 

Für die Projektförderung gelten die allgemeinen Förderrichtlinien.

Meine aktuellen Projekte und Initiativen

DU entscheidest, ob du deinen KlimaCent direkt in ein Einzelprojekt lenkst oder ob du ihn einem Fonds zuteilst.

Hier findest du die Liste aller registrierter Projekte. Schreib dir die Projektnummer heraus und gib sie auf deinem Fördervertrag an.

 

Fonds für Sonnenstrom-Bürgerkraftwerke
Damit werden Photovoltaikanlagen von der Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energien Vorarlberg (AEEV) errichtet und betrieben. Die PV-Anlagen werden auf Dächer von Gemeinden oder Firmen installiert. Jede BürgerIn kann sich durch einen Mietkauf eines oder mehrer Module daran beteiligen. Mehr Informationen zu den Bürgerkraftwerken findest du unter www.aeev.at

 

Nachhaltiges WirtschaftenKlimafonds der Heimatgemeinde
Das Bewusstsein für eine nachhaltige Wirtschaftsweise wird schon in vielen Gemeinden gelebt. Innovative Bürger planen und initiieren überall tolle Klimaschutzprojekte. Damit es nicht an der Finanzierung scheitert, kannst du deinen KlimaCent dem Klimafonds deiner Heimatgemeinde zuteilen. Denn viele kleine Beiträge haben eine große Wirkung. Die Mittelverwendung dieses Fondes wird unter Einbindung des Umweltausschusses oder des e5-Teams festgelegt.

 

PflanzeFonds für Humusaufbau und Moorschutz
Moore und Humusböden sind die reinsten CO2-Speicher. Es ist deshalb wichtig, dass aktiver Humusaufbau in unsere Landwirtschaft betrieben wird, um eine hohe Bodenfruchtbarkeit sowie eine hohe Speicherfähigkeit von Niederschlagswasser zu sichern. Die Mittelverwendung wird in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Vorarlberg festgelegt.

 

EnergieFuerFrieden-Logo

Fonds für Energie für Frieden
Der Energiehunger der industrialisierten Staaten führt auf der ganzen Welt zu Kriegen, die meist auf dem Rücken der armen Bevölkerung ausgetragen werden. Mit dem Projekt Energie für Frieden entstehen z.B. Kleinwasserkraftwerke in Kolumbein, solarbetriebenen Wasserversorgung in der Sahara oder es wird die Ausbildungen zum Solartechniker für junge AfrikanerInnen finanziert. Dadurch wird den Energiekonflikten der Nährboden entzogen, eine Eigenversorgung vor Ort ermöglicht und der Weg zum friedlichen Zusammenleben geebnet. Unter www.energiefuerfrieden.at findest du mehr über Energie für Frieden.

Was kannst DU tun?

I… Eigenverantwortung für deinen CO2-Fußabdruck übernehmen und den Lebensstil hinterfragen,
II… gesellschaftspolitisch aktiv werden,
III… und als kleiner Ausgleich für deinen Energieverbrauch KlimaCent-Kundin und Kunde werden!

… so wirst du zum/zur KlimaschützerIn.

Tipps für deinen nachhaltigeren Konsum- und Lebensstil

 

Erster Schritt: Berechne deinen CO2-Fußabdruck oder entscheide dich für eine pauschale „Selbstbesteuerung“

Basis ist immer dein Eigenverbrauch von Energie (Strom, Wärme, Mobilität) sowie von Ressourcen (Ernährung, Kleidung, Wohnen, etc.).
Du berechnest  1 KlimaCent pro Einheit

Meine Empfehlung zur vereinfachten Berechnung:

für den Hauptfaktor, den Energieverbrauch         1 Cent pro zugekaufter kWh Energie  (1l Öl/Benzin = 1m³Gas = 10 kWh)
    für Flugreisen und Kreuzfahrten                             1 Cent pro Kilometer (siehe auch www.atmosfair.de)
für Druckwerke, sonstige Ressoucen                      1% der Anschaffungskosten

Hinweis: Beim Einkauf von Ökostrom und Biowärme sind nur 30% der Verbrauchsmenge zu berücksichtigen
(Berücksichtigt den Anteil von fossil/atomarer Energie im Netz sowie die sogenannte Grauenergie der Infrastruktur).

 

Pauschale Selbstbesteuerung:

Privatpersonen:

  • 72 Euro im Jahr (6 Euro im Monat) wenn du ein energiesparender Haushalten bist.
  • 120 Euro im Jahr (10 Euro im Monat) wenn du in einem durchschnittlichen Haushalt lebst.
    (Mindest-Jahresbeitrag 50 Euro)

Hinweis: der durchschnittliche Energieverbrauch pro Haushalt liebt bei ca. 20 000 kWh pro Jahr, das wären 200 Euro.

Betriebe und Organisationen:

  • Rund  240 Euro im Jahr (20 Euro im Monat) sind als Beitrag für Kleinbetrieben zu berechnen.
  • Für die mittleren und großen Unternehmen unter euch, ist ein eigens berechneter Wert am fairsten.
    (Mindes-Jahresbeitrag 200 Euro)

 

Zweiter Schritt: Melde dich als KlimaschützerIn beim KlimaCent an

Toll, dass du klimaneutaraler leben willst! Melde dich mit dem KlimaCent-Fördervertrag an und wähle ein Projekt oder einen Fonds, den du unterstützen möchtest. Die Lenkung deines Förderbeitrags kannst du jederzeit ändern, Mitteilung genügt. Dieser Beitrag wird bis auf Widerruf von deinem Konto abgebucht.

Möchtest du bei einer Flugreise, einem Druckwerk oder einem Green Event einen wichtigen Schritt in Richtung Kostenwahrheit setzten, steht dir das Formular für eine Einmalzahlung zur Verfügung

Sende deine Förder-Vereinbarung unterschrieben per Post oder E-Mail.

Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie Vorarlberg
Hof 19
A-6861 Alberschwende

 

Dritter Schritt: Erzähle deinen Freunden von mir und leben den Wandel

facebook

Dein Fußabdruck

Je mehr Energie, Wasser, Ressourcen du für dein tägliches Leben brauchst, desto größer ist deine „Fußabdruck“.
Da die Fläche auf dieser Erde begrenzt ist, müssen wir Wege finden, damit jeder und jede ErdenbewonerIn gleich viel zu Verfügung hat. Es gibt verschiedene Rechner um den Fußabdruck von Menschen oder Produkten zu berechnen.  Grundsätzlich gilt zwischen dem CO2-Fußabdruck und dem ökologischen Fußabdruck zu unterscheiden.

 

BaumDein CO2-Fußabdruck ermittelt die von dir verursachte Menge an Treibhausgasen.
Hier geht es um die max. Belastbarkeit der Atmosphäre unter Berücksichtigung der Regenerationskraft der Natur.
Zulässig sind 1,5-2 Tonnen CO2 pro Person. Derzeit liegt der Durchschnitt jedoch bei 10 Tonnen pro Person!

CO2-Fußabdruckrechner: www.co2-rechner.at

Der ökologische Fußabdruck nach Wackernagel und Rees ist umfangreicher und misst die Beanspruchung von Biokapazität, d.h. die Fähigkeit von Ökosystemen, Naturstoffe zu erzeugen und Schadstoffe (in diesem Fall v.a. CO2) wieder in die Kreisläufe der Natur aufzunehmen.
Da diese Fähigkeit zum größten Teil von der Photosynthese-Leistung von Pflanzen abhängt und dafür von der Sonne bestrahlte Fläche benötigt wird, ist die Biokapazität relativ einfach als Fläche (globaler Hektar/gha) darstellbar – am einfachsten als „fruchtbarer Fläche“ zu verstehen. Die produktive Fläche auf unserer Welt ist unbestreitbar begrenzt, daher ergibt sich ein „fairer“ Fußabruck in der Größenordung von 1,4 bis 2 gha pro Person. Der Durchnschnittliche ökologische Fußabruck einer/eines EuropäerIn lag 2008 bei 5 gha!

Ökologischer Fußabdruckrechner: www.mein-fussabdruck.at

Die exakte Berechnung deines Fußabruckes ist nicht einfach – einfacher ist es, den direkten Energieverbrauch für Strom, Heizung, Warmwasser, Treibstoff etc. zu errechnen. Es ist natürlich wünschenswert, dass du dich mit deinem Fußabdruck auseinandersetzt – doch nicht jeder hat die Geduld dazu. Deshalb biete ich für alle KlimaCent-Kunden eine vereinfachte Berechnung vom Fußabdruck an. Siehe unter Was kannst DU tun?.

 

Meine Strategie

klimaneutraler versus klimaneutral

Ich behaupte nicht, dass du mit mir klimaneutral wirst, das wäre für mich ein zu billiger „Schuldenablasshandel“. Denn wenn es um wirkliche Kostenwahrheit gehen würde, müsste man um ein Vielfaches mehr als 1 Cent/kWh bezahlen. Mit mir machst du nur einen richtigen und wichtigen Schritt in eine klimaneutralere Welt. Der Trend in unserer Gesellschaft geht immer mehr dahin, dass sich Unternehmen mit einer Ausgleichszahlung klimaneutral stellen und damit oft Großprojekte in allen Teilen der Erde unterstützen, die wiederum zentrale Strukturen stärken und Abhängigkeiten schaffen. Mit dem KlimaCent lebst du klimaneutraler und unterstützt kleine, regionale Projekte oder mit Energie für Frieden auch internationale Hilfsprojekte, die direkt den Einheimischen zugutekommen.

Wer steckt hinter deinem KlimaCent?

Die Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie Vorarlberg ist schon lange für ihren tagtäglichen Einsatz im Ausbau erneuerbarer Energien, dem unermüdlichen Aufzeigen von umweltfreundlichen Strategien und der Überzeugung, dass wir miteinander unsere Welt besser machen, bekannt. Als unabhängiger, gemeinnütziger Verein bemüht sich die AEEV seit 1987 das Klima und unsere Umwelt besser zu schützen. Die Schwerpunkte liegen in der:

  • Öffentlichkeits- und Informationsarbeit, Vernetzung und Lobbying
  • Sonnenstrom – Bürgerkraftwerke
  • Energie für Frieden
  • Solarcontrol – PV-Anlagenüberwachung
  • und mir, deinem KlimaCent


Transparenz

Die Abwicklung der Förderverträge, Verwaltung, Datenbank sowie Vertrieb und Marketing verursachen laufend Kosten. Um politisch unabhängig zu bleiben und finanziell eigenständig zu sein, werden maximal 20 Prozent der Förderbeiträge als Overhead zur laufenden Kostendeckung von der AEEV einbehalten. Die restlichen Kosten werden durch Mitgliedsbeiträge des Vereines, Sponsoring und ehrenamtliche Arbeit gedeckt.

 

 

Geschäftsführer DI Johann Punzenberger

Geschäftsführer
DI Johann Punzenberger

Obfrau  Dr. Julia Hagen

Obfrau
Dr. Julia Hagen

Projektbetreuung Energie für Freiden Pia Nenning

Projektbetreuung Energie für Freiden
Pia Nenning

Fragen bezüglich der Abwicklung des KlimaCents und der Projekte an pia.nenning@aeev.at.

Projektbetreuung Bürgerkraftwerke  Patrik Domig

Projektbetreuung Bürgerkraftwerke
Patrik Domig

Wir bürgen für die sichere und sinnvolle Verwendung deines KlimaCents! www.aeev.at

Kontakt

Der KlimaCent ist eine Initiative der
Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie Vorarlberg
Hof 19  A-6861 Alberschwende
meinbeitrag@klimacent.at

Impressum

Haftungsausschluss
Diese Website enthält Verweise auf Websites, die von Dritten eingerichtet wurden. Wir haben keinerlei Kontrolle über diese Websites und die dort angebotenen Informationen, Waren oder Dienstleistungen und übernehmen daher keinerlei Verantwortung, aus welchem Rechtsgrund auch immer, für den Inhalt der Websites Dritter.

UID ATU60949004

Für den Inhalt verantwortlich
Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie Vorarlberg
ZVR 694 698 555
DVR 107 53 90
Hof 19, 6861 Alberschwende
tel +43 664 8866 7424
fax +43 5579 7171 71
office@aeev.at

Geschäftsführer: DI Betr.oec. Johann Punzenberger
tel +43 664 4879 973
Bankverbindung: Raiffeisenbank Lech/Arlberg IBAN AT86 3744 9000 0011 3977

Text
Fischkom PR I Kommunikation www.fischkom.at

Grafik
Grafik Caldonazzi www.caldonazzi.at

Webdesign
Christoph Fischer
Diese Webseite verwendet WordPress.

Bilder
Fotolia www.fotolia.de
Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie Vorarlberg